Cloudmining Server Grafik

Cloud Mining – Warum es manchmal besser ist, zu teilen

Teamwork ist nicht jedermanns Sache. Doch beim Schürfen von Kryptocoins sollten auch die größten Egoisten über den Tellerrand schauen um erfolgreich sein zu können. Warum das so ist, wie das Ganze funktioniert und was zu beachten ist, erläutern wir hier für Anfänger und Fortgeschrittene.

Mehr dazu

Die großen Drei

Obwohl es viele Kryptowährungen gibt, konzentrieren sich Cloud Mining Anbieter meist auf drei der beliebtesten Coins: Den Platzhirschen Bitcoin, Litecoin und Ethereum. Um zu erfahren, welche Unterschiede und Möglichkeiten es jeweils beim Bitcoin-Mining.der verschiedenen digitalen Münzen gibt, einfach hier die gewünschte Währung anklicken.

Cloud Mining - mehrere Kryptowährungen und Pakete zur Auswahl

Das Cloud Mining als solches wird heutzutage von verschiedenen Anbietern betrieben, zu denen unter anderem auch Genesis Mining und Hashflare gehören. Es gibt in der Regel bei jedem Anbieter mehrere unterschiedliche Kryptowährungen, an deren Herstellung Sie sich über durch den Kauf eines entsprechenden Paketes beteiligen können, diese sind unter anderem:

Bitcoin, Dashcoin, Ethereum, Litecoin, Monero, ZCash

Wenn Sie sich für einen Cloud Mining-Anbieter entscheiden, müssen Sie zunächst einmal das entsprechende Paket wählen, welches für die von Ihnen angedachte Kryptowährung zur Verfügung gestellt wird. Sie kaufen oder mieten dann mit Ihrem Kapital einen Anteil an der gesamten Rechenpower und erhalten dafür eine Auszahlung bzw. Gutschrift der geschürften Coins. Da Genesis Mining und Hashflare natürlich nicht die einzigen Angebote im Bereich Cloud Mining sind, macht es durchaus Sinn, zuvor einige Anbieter miteinander zu vergleichen.

Hintergrund Mining: Neue Coins werden geschürft

Wenn eine neue Kryptowährung am Markt vorgestellt wird, dann müssen die entsprechenden Coins zunächst einmal geschürft werden. Dies war bzw. ist auch heute noch beim Bitcoin so, wie bei fast jeder anderen digitalen Währung, die am Markt vertreten ist. Das Schürfen der Coins wird auch als Mining bezeichnet und beinhaltet, dass Hochleistungsrechner spezielle Rechenaufgaben lösen müssen. Zur Belohnung wird nach der erfolgreichen Lösung der Rechenaufgabe eine bestimmte Anzahl Coins der jeweiligen Kryptowährung gutgeschrieben. So beinhaltet demzufolge beispielsweise das Bitcoin Mining, dass Sie mit der Hilfe eines Computers eine spezielle Aufgabe lösen und damit einen sogenannten Block fertigstellen, sodass Sie Bitcoins als Belohnung gutgeschrieben bekommen. Da es allerdings vielen interessierten Privatpersonen entweder an technischen Fähigkeiten oder an dem nötigen „Kleingeld“ mangelt, bietet sich das sogenannte Cloud Mining als Alternative an.

Worum handelt es sich beim Cloud Mining?

Das Cloud Mining setzt bei mehreren Problemen an, nämlich dass sich viele interessierte Menschen, die vom Grundsatz her gerne Coins schürfen möchten, nicht mit der Technik auskennen und auch keine finanziellen Mittel zur Verfügung haben, um die benötigte Hardware zu erwerben. Deshalb gibt es seit wenigen Jahren Anbieter am Markt, die das sogenannte Cloud Mining betreiben. Dafür benötigen Sie keine eigene Hardware und müssen sich auch nicht mit den technischen Feinheiten des Mining auseinandersetzen. Stattdessen schließen Sie sich der sogenannten Cloud an und kaufen Anteile an der Rechnerleistung, die der Cloud Mining Anbieter, zum Beispiel Genesis Mining, zur Verfügung stellt. Alternativ ist es ebenfalls möglich, die Rechenkapazität für einen gewissen Zeitraum zu mieten.

An der gesamten Rechenpower können sich demzufolge zahlreiche Investoren beteiligen, was der Grundgedanke beim Cloud Mining ist. In diesem Fall erhalten Sie natürlich, entsprechend Ihren Anteilen, ebenfalls eine Belohnung in Form der anteilig geminten Coins. Eine etwas andere Alternative zum Cloud Mining ist ein sogenannter Mining Pool. Auch hier gibt es eine Gemeinschaft, an der Sie sich (ggfs. durch Zahlung einer kleinen Gebühr) beteiligen bzw. der Sie sich anschließen können. Allerdings ist es in diesem Fall so, dass Sie die benötigte Hardware selbst zur Verfügung stellen müssen und somit in den Mining Pool einbinden. Aufgrund dieser Tatsache wird das Cloud Mining meistens häufiger genutzt, da es für technische Laien deutlich einfacher zu praktizieren ist.

Genesis Mining und Hashflare - bekannte Cloud Mining Anbieter

An dieser Stelle möchten wir auf zwei der bekanntesten und größten Cloud Mining Anbieter eingehen, nämlich Genesis Mining und Hashflare. Für alle neuen Leser, die sich vielleicht zum ersten Mal mit dem Thema Mining und Cloud Mining beschäftigen, möchten wir allerdings zuvor ein wenig die Hintergründe erläutern, damit Sie verstehen, worum es dabei überhaupt geht und warum es sinnvoll sein kann, sich an einen Anbieter wie Genesis Mining zu wenden.

Genesis Mining und Hashflare im Review als Hilfe

Um die verschiedenen Cloud Mining Anbieter miteinander zu vergleichen, bietet es sich an, sogenannte Reviews als Informationsquelle zu nutzen. Reviews sind Erfahrungs- bzw. Testberichte, die oftmals von fachkundigen Personen verfasst werden. Solche Reviews zu Genesis Mining und Hashflare finden Sie auch auf unserer Webseite, sodass Sie sich ausführlich über die Stärken und Schwächen sowie das Angebot beider Anbieter informieren können.

Genesis Mining Hashflare

Fazit zu Cloud Mining

Genesis Mining ist, ebenso wie Hashflare, einer der größten Cloud Mining Anbieter weltweit. Besonders vorteilhaft ist, dass beide gleich mehrere verschiedene Kryptowährungen zum gemeinsamen Schürfen anbieten. Aktuell handelt es sich um mehr als fünf der führenden Kryptowährungen mit jeweils unterschiedlichen Mining Paketen. Zuvor ist es allerdings sinnvoll, dass Sie einen Vergleich aller Cloud Mining Anbieter durchführen und sich beispielsweise mittels der Testberichtes ein Bild darüber machen, ob diese Anbieter für Sie infrage kommen.